www.einfachbasteln.de

 

 

                                                                                        Schwibbogen Waldtiere  

                                                                                                                        - mit Beleuchtung -

 

 

                                                                             Nach einer Vorlage, die über das Internet bei verschiedenen Anbietern käuflich zu erwerben ist.

 

Größe: ca. 32 cm x 60 cm

 

 

Arbeitsaufwand:   ca. 85 Stunden                                                                                                                letzte Einstellung: 18.03.2013

 

 

 

       

Auf Grund der Vorlagengröße sind die Bögen erst zusammen zu setzten, bevor sie ausgeschnitten werden können.

 

Beim Ausschneiden exakt arbeiten. Gut macht sich ein Cutter mit einer scharfen Klinge.

 

Nun kann die Schablone auf das Holz gelegt werden und mit Tesa fixiert werden. Mit einem weichen Bleistift alle Konturen übertragen.

 

   

 

   

Jetzt geht es ans sägen. Ich empfehle erst die Zäune und Fenster auszusägen, bevor der gesamte Innenbereich gesägt wird. Bei den Zäunen mit Geduld und Sorgfalt arbeiten.

 

Die beiden inneren Bögen sind fertig gesägt. Nun erfolgt das Schleifen mit feinem Sandpapier. Vorsichtig die Kanten säubern. Für den Zaun und die Fenster schmale Streifen
vom Sandpapier abschneiden.

 

Einige Kleinteile wie die Waldtiere, Fenster- und Türrahmen, sowie der das Fachwerk für das Dach werden gebeizt.

 

       

Sind die inneren Bögen mit Sandpapier geschliffen, können die für das Haus vorgesehenen gebeizten Teile aufgeleimt werden.

 

Das nächste Stück wird wie gewohnt nach fertigstellen der Schablone auf das Holz übertragen und ausgesägt.

 

Nach dem Aussägen wird der Zuschnitt mit Sandpapier bearbeitet.

 

   

 

   

Jetzt geht es an die beiden Außenbögen. Vorlage auf das Holz übertragen und aussägen.

  Nach dem Aussägen wird der Zuschnitt mit
 Sandpapier bearbeitet.
 

 Alle Teile sind ausgesägt und glatt geschliffen. Nun geht es an die Grundplatten. Die Umrisse der Schablone auf zwei Platten übertragen. Auf eine der Grundplatten sorgfältig die Maße für die Einkerbungen zeichnen, in denen später die Bögen eingesetzt werden.

 

     

 

   

 Fertig ausgesägte Grundplatten.

 

 

Mit Sandpapier und feinen Feilen die Einkerbungen glatt schleifen. Nun alle einzusetzenden Teile (Bögen und Tiere) in die vorgesehenen Einkerbungen einsetzen. Eventuell vorsichtig nacharbeiten. Wenn alles Teile passt, mit Sandpapier glatt schleifen.

 

 

Nun beide Platten zusammenleimen. Damit die Kanten plangleich werden, bearbeite ich sie mit einem Schwingschleifer. 

 

       

Für den späteren Lichteffekt, werden die Fenster mit Transparentpapier versehen.

  Auf die Rückseite der Innenbögen wird Transparentpapier zugeschnitten und mit doppelseitigen Klebeband versehen.  

Damit die Bögen Stabilität bekommen, werden Abstandshalter gefertigt. Dort wird später auch die Beleuchtung befestigt.

 

   

 

   

Jetzt geht es an das Einsetzen der Bögen. In die Nuten für die Innenbögen wird großzügig Leim eingefüllt und die Innenbögen eingesetzt. Für die Stabilität werden die Abstandshalter aufgelegt, aber noch nicht festgeleimt. Die Dach- und Seitenwand, die nach innen zeigen werden aufgeleimt.

 

Der mittlere Bogen wird mit Leim eingesetzt. Auch die kleine Fläche, die am Dach lehnt bekommt einen kleinen Tropfen Leim. Außen wird der Abstandshalter mit Leim eingesetzt.

 

Es folgen nun die Außenbögen. Auch hier reichlich Leim in die Nuten und die Bögen einsetzen. Zu viel Leim, welches heraus quillt, mit einem Küchentuch entfernen. Einen Moment die Bögen in Position halten, bis der Leim ein wenig angetrocknet ist. Nun die Abstandshalter lose auflegen und mit ein paar Gummis die Bögen fixieren. Gut trocknen lassen.

 

       

 

Auf der Schablone für die Außenbögen sind die Positionen für die Abstandshalter eingezeichnet. Diese werden auf dem Innenseiten der Außenbögen mit einem kleinen Punkt markiert.   Die Abstandshalter mit Leim einsetzen und mit Gummis straff fixieren. Die Gummis sorgen dafür, dass die Halter an ihrer Stelle bleiben bis der Leim getrocknet ist.  

Nun ist der Schwibbogen fast fertig. Das Highligth ist natürlich die Beleuchtung. Dafür wird die Lichterkette erstmal lose über den Bogen gelegt und an die entsprechenden Stellen positioniert, bevor die Lichter mit Heißkleber befestigt werden.

  

 

       

Das Licht im Haus wird auf ein Holzplätchen geklebt. Es lässt sich dadurch besser einsetzten.

 

Danach wird die Hauswand eingesetzt. Sie ist nicht angeklebt. Sie wird unter das Dach passend eingeschoben. Sollte das Licht mal ausgewechselt werden, kann die Seitenfläche ohne Probleme geöffnet werden.

 

Nun die rechstlichen Lichter nach Position befestigen.

                                                                                                                         

                                     FERTIG nach ca. 85 Arbeitsstunden

       

Detailansicht Weg

 

Detailansicht Haus

 

Ansicht von Vorne

 

 

   

   

Zurück zur Startseite

 

Zurück zu Projekte aus Holz

 

Zurück zu Aktuelles

  

ZurückWeiter